Der Verständigungsschlüssel zum Hund für Züchter, Trainer und Hundehalter

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Buchtipp

Buchtipp 4 Jahre 6 Monate her #226865

  • Maniok
  • Manioks Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 2530
  • Dank erhalten: 10387
Viele Grüße von Maniok


In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.


Dass das Wort Tierschutz einmal erfunden werden musste, ist wohl eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Gesellschaft.
(Theodor Heuss)
Folgende Benutzer bedankten sich: kripfe, Welsheltie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Buchtipp 4 Jahre 6 Monate her #227578

  • RockyLemon
  • RockyLemons Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Wer zur Quelle will,muss gegen den Strom schwimmen
  • Beiträge: 779
  • Dank erhalten: 1672

Luzia schrieb: Wer wieder mal ein gutes Buch lesen möchte, hier ein ganz wundervoller Tipp der super zur Philosophie der Rudelstellung passt:

„Die Gemeinschaft der Schöpfung“ von J. Allen Boone, Erschienen im Constans Verlag

Vor allem der erste Teil in dem er über den Schäferhund „Strongheart“ schreibt ist einfach wunderschön.

Das Vorwort beginnt schon vielversprechend:

„ Kurz vor 12?
Bleibt noch Zeit zum Aufwachen?

Die Erde, die Natur, die Lebewesen, um uns!
Sie alle waren so geduldig, so dienend – und wurden bis aufs Äusserste ausgenutzt. Wie werden Tiere heute von vielen Menschen betrachtet? Überheblich und grausam geht man mit ihnen um. Die Redewendung: > jemand benimmt sich wie ein Tier<, in ihrer negativen Bedeutung zeigt schon die ganze Arroganz und Dummheit des Menschen.
……."

In seinem Buch schreibt J. Allen Boone von seiner kurzen Zeit in dem er mit dem berühmten Schäferhund, ehemaliger Kriegshund und später erfolgreicher Filmhund „Strongheart“ zusammen lebt.

Da sind so schöne Zeilen wie diese geschrieben:

„Ich wusste, dass jeder von uns (er meint sich und den Hund) ein individueller Ausdruck des Lebens und der Intelligenz war“

Oder:

„ Es gibt Tatsachen über Hunde und Meinungen. Die Hunde haben die Tatsachen und die Menschen die Meinungen. Wenn du Tatsachen über Hunde herausfinden möchtest, hole sie dir immer direkt von den Hunden. Wenn du Meinungen hören willst, hole sie dir von den Menschen.“

Und weiter:

„Je mehr ich damit aufhörte, Strongheart wie einen Hund in der konventionellen Bedeutung des Begriffs zu behandeln, desto mehr hörte er auf sich wie ein Hund zu benehmen, zumindest was mich betraf. Und je mehr sich diese faszinierende Entwicklung vollzog, umso mehr wurden wir vernünftige Gefährten und umso mehr Grenzen stürzten ein, die unserer wahren Verbundenheit im Wege standen.“

Auch sehr schön:

„Eines Tages geriet ich in eine Art Sackgasse mit Strongheart, in der er wieder ein vollständiges Rätsel für mich wurde. Etwas blockierte eindeutig den Weg. Sehr zu meiner Verlegenheit fand ich schliesslich heraus, was es war: Ich! Trotz aller meiner guten Absichten hatte ich den üblichen Fehler des Egos gemacht, für uns beide denken und zu allen Schlussfolgerungen gelangen zu wollen. Auf diese Weise konnte es einfach nicht funktionieren, nicht einmal mit einem Hund.“

Und so soll man ja mit einem Leithund unterwegs sein, oder?:

„Wann immer wir die Möglichkeit hatten, verliessen Strongheart und ich das Haus früh am Morgen und zigeunerten in Kaliforniens freier Landschaft herum, Spass suchend und nach Abenteuer Ausschau haltend. Bei diesen Ausflügen befolgten wir nur eine einzige Regel: das demokratische Verfahren der Rotation im Amt. An einem Tag übernahm ich die Führung auf dem Ausflug, und er passte sich in jedem Detail an meine Pläne an. Beim nächsten Mal war er an der Reihe zu entscheiden, wo wir hingehen und was wir tun sollten, und ich gehorchte ihm, als ob er der Mensch und ich der Hund wäre.“

Wie wahr:

„Ich ging von zwei soliden Tatsachen aus:
Erstens, dass Stronghearts wirkliche Identität sich weit über seine körperliche Erscheinung hinaus erstreckte. Und zweitens, obwohl er als „ein Hund“ eingestuft und mit den einschränkenden Vorstellungen betrachtet wurde, die wir Menschen gewöhnlich in Bezug auf Hunde haben, war er trotzdem ein höchst intelligent denkendes Wesen. Das bewies er täglich von neuem, wenn er Dinge durchdachte, zu eigenen Schlussfolgerungen kam und diese dann in eine wirksame Handlung umsetzte.“

Danach geht es um die Kommunikation mit Tieren im Allgemeinen. Schön und erhellend.
Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Ich habe es von einer langjährigen Kundin zu Weihnachten bekommen und bin erst jetzt in den Ferien zum Lesen gekommen. Ich lese fast gar nicht mehr (ausser hier im Forum… :whistle: ). Früher habe ich Bücher verschlungen. Muss glaub wieder damit anfangen…. Es gibt wirklich welche die sich lohnen.
Ich find‘s echt spannend, dass mir diese Kundin dieses Buch genau zum jetzigen Zeitpunkt geschenkt hat….


Liebe Luzia, danke für den Tipp noch mal! Bin schon zur Hälfte durch, gefällt mir gut :thumb:
Viele Grüße
Lucy

VLH Rocky * 03. Juli 2014
Golden Retriever, Rüde, intakt

lebt jetzt in Norden, Ostfriesland, bei neuen HH

WS 04.04.15 Horstfelde

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Buchtipp 4 Jahre 6 Monate her #227583

  • sunnyundluna
  • sunnyundlunas Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 652
  • Dank erhalten: 731
Ja, Buchtipp fand ich Klasse. :thumb:
Habe mir gleich ein paar bestellt, da ich neuerdings im Bett lese, um zur Ruhe zu kommen.Ich war gerade fertig mit den neuesten Büchern.
Ich finde die Bücher von den Aborigines sehr gut. Sie lebten ganz früher auch mit der Natur. Auch nehmen sie den Mensch und Tier ernst, egal was sie selbst für Überzeugungen haben. Ich finde edas Klasse. Obwohl es schwer fällt, es ihnen gleich zu tun. :unsure:
Liebe Grüße an alle von Ute
und...
(
In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.


Die Sprache des Hundes kennt keine Lüge!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Buchtipp 4 Jahre 6 Monate her #228202

  • tamtam14
  • tamtam14s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1282
  • Dank erhalten: 2123

Schlittenwolf schrieb: Ich danke für den Tip und möchte Euch gern noch
"die Mutter aller Gebrauchsanweisungen für Eckhunde"
ans Herz legen :
Merles Tür- Lektionen von einem freidenkenden Hund


das buch habe ich auch bestellt.. die kommentare lasen sich bestens..
Herzliche Grüße, Manuela


In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.


Wenn es im Himmel keine Hunde gibt.. gehe ich dort nicht hin...Punkt!
Folgende Benutzer bedankten sich: Schlittenwolf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Buchtipp 4 Jahre 6 Monate her #228204

  • Yanos
  • Yanoss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1313
  • Dank erhalten: 3514

tamtam14 schrieb:

Schlittenwolf schrieb: Ich danke für den Tip und möchte Euch gern noch
"die Mutter aller Gebrauchsanweisungen für Eckhunde"
ans Herz legen :
Merles Tür- Lektionen von einem freidenkenden Hund


das buch habe ich auch bestellt.. die kommentare lasen sich bestens..


Hab´s schon halb durchgelesen. Wirklich schönes Buch :thumb: .

In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.
Folgende Benutzer bedankten sich: Schlittenwolf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Buchtipp 4 Jahre 6 Monate her #228208

  • hundeleben
  • hundelebens Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 918
  • Dank erhalten: 1754
Danke für die Buchtipps :)

Sie kommen gerade richtig, zur Suche nach dem MBH... :heart:
Gruß Marion und Gerd


In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.


Willst du etwas wissen, so frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten (asiatisches Sprichwort)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Buchtipp 1 Jahr 2 Monate her #366611

  • Mel11
  • Mel11s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Beiträge: 6524
  • Dank erhalten: 27584
Ich habe gerade von einer Freundin ein gaaaaanz tolles Buch geliehen bekommen und es ist wirklich lesenswert:

Ein Sommer mit Wölfen
von Farley Mowat

ISBN 978-3499237638

Der Klappentext:
"Eines der amüsantesten Naturbücher, das jemals geschrieben wurde
Im arktischen Kanada, war man sich sicher den Schuldigen gefunden zu haben: Nur die Wölfe konnten für das Abnehmen der Rentierherden in der Tundra verantwortlich sein. Der Biologe Farley Mowat wird in die Weiten des kanadischen Nordens geschickt, um Beweise für das verheerende Treiben des “gefährlichsten Feind des Menschen” zu sammeln. Dort angekommen stellt er fest, dass sein Forschungsobjekt weit davon entfernt ist, ein Mörder zu sein. Ganz im Gegenteil: Die Wölfe werden seine besten Freunde."


Ich habe teilweise Tränen gelacht, der Autor erzählt wirklich äußerst selbstkritisch und ohne sich zu schonen.
Aber ich fand es auch aus unserer RS-Perspektive wirklich sehr interessant.
Der Autor wird in den 60-ger Jahren dorthin geschickt und beobachtet wirklich ohne jegliche Brille von heute. Also weit vor den ganzen aktuellen Wolfsforschern.
Und was er beobachtet, Charakterzüge, Zusammenschlüsse, Jagdverbände, Familienverbände, das passt in meinen Augen einfach.
Also - am besten selbst lesen, es lohnt sich!
Liebe Grüße,
Melanie mit NLH und N3



In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.
Folgende Benutzer bedankten sich: Welsheltie, Diana, Lilianerose, katinka7, Ronuli, Logo, Lashar, Timm, anja7326, Zobolino und 2 andere Leute haben sich zudem bedankt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: caluaBerichte und InformationenLiLumehrLilaMel11
Ladezeit der Seite: 0.288 Sekunden